Über mich

Portrait Dr. Norbert Heidenbluth

Dr. Norbert Heidenbluth

Diplom-Wirtschaftsmathematiker, Versicherungskaufmann

Wenn ich meine Person in drei Worten zusammenfassen müsste, dann wäre es die Worte Daten, Medien und Reisen. Zum Thema Reisen habe ich ja eine eigene Rubrik auf meiner Seite eingerichtet, und dies gilt auch für einen Teil des Wortes Medien: meine Foto- und Videosammlung ist ja ebenfalls hier gesondert geführt. Bleibt also noch das Wort Daten.

Sowohl beruflich als auch privat nimmt der Umgang mit umfangreichen Daten(beständen) sowie deren Auswertung, Pflege und Qualitätssicherung seit vielen Jahren einen großen Raum in meinem Leben ein. Und so haben sich im Laufe der Zeit die weiter unten erläuterten Schwerpunkte in meinen Interessen (und Tätigkeiten) entwickelt. Abgeschlossen werden die Ausführungen mit einer Auswahl an passender Literatur, die ich in meinem Bücherschrank nicht mehr missen möchte.

Und was macht mir sonst noch so Spaß? Schauen wir dazu mal auf die nachstehenden Kästchen:


Computer

Geht nicht gibt's nicht!
Bei der Arbeit am Computer findet sich irgendwie immer für alles eine Lösung.

Linux

Linux-Enthusiast seit 1999. Mit den anderen beiden Welten (Windows und MacOS) bin ich aber ebenfalls gut vertraut.

Programmierung

Objektorientierte Programmierung (C#, Java),
Scriptsprachen (Python, Perl, R, Shell)

Mathematik

Begeistert war ich stets und bin ich noch immer von den Mathematik-Gebieten Zahlentheorie und Kombinatorik.

Meine aktuellen Interessensschwerpunkte

(Anklicken, um mehr darüber zu erfahren)

Diese Begriffe stehen für die Auswertung großer Datenbestände, um aus bloßen Daten aussagekräftige Informationen zu gewinnen. Diese Informationen "stecken" also in den Daten drin, sind aber eben nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Die IT-Disziplin Business Intelligence (BI) wertet vorliegende Datenbestände aus, um daraus Kennzahlen zu ermitteln, die wiederum die Grundlage für unternehmerische zukünftige Handlungen sein können. Hier steht also Aufbereitung der Daten zu aussagekräftigen Informationen im Vordergrund. Der Fokus allen Handelns liegt aber hier bei der Auswertung von "bereits Vergangenem".

Anders ist dies im Data Mining: hier wird versucht, auf der Grundlage existierender Daten Muster bzw. Regeln zu erkennen, die Aufschluss über Zukünftiges geben. Ziel ist es dann, auf dieses erwartete zukünftige Verhalten im Voraus zu reagieren und Vorhersagen treffen zu können. Ein Beispiel in diesem Zusammenhang ist das Erkennen von Kunden, die möglicherweise in Kürze eine Vertragskündigung in Erwägung ziehen. Und ein weiteres Paradebeispiel für das Data Mining ist das Herleiten von Kaufverhalten sowie die damit einhergehenden Kaufempfehlungen ("Kunden, die dies gekauft, haben auch das gekauft").

In der jüngeren Vergangenheit hat sich für den Prozess der Transformation von Daten in Informationen oder gar in Wissen der Begriff Data Science etabliert. Insoweit verstehe ich mich also als ein Data Scientist - ein "Datenwissenschaftler".

Streng genommen kann man die Datenvisualisierung auch als Teildisziplin der Rubrik zuvor (Business Intelligence / Data Mining) ansehen. Aber wenn man den Begriff etwas weiter fasst und die menschliche Wahrnehmung insgesamt noch mit betrachten möchte, dann gelangt man schnell einen guten Schritt darüber hinaus. In jedem Fall interessiert mich alles, was rund um die Aufnahme von Informationen "im Kopf" passiert - und wie man dies bei der Aufbereitung von Informationen berücksichtigen kann. Insoweit ist es von der Datenvisualisierung auch nur noch ein sehr kleiner Schritt zu meinem Hobby Fotografie: zwar haben meine Bilder nichts mit der Aufbereitung von Daten zu tun, aber die Prozesse der menschlichen Wahrnehmung gelten natürlich auch beim Betrachten von Fotos.

Als spannende Freizeitbeschäftigung an Tagen, an denen das Wetter zum Verweilen daheim einlädt, habe ich die elektronischen Spielereien mit bzw. die Programmierung des Mini-Computers Raspberry Pi für mich entdeckt. Um mit ihm zu spielen bzw. ihn zu programmieren, kommt natürlich die Programmiersprache Python zur Anwendung. Und wenn es mal - völlig unabhängig vom Raspberry - etwas anderes zu programmieren gilt, so erfreue ich mich immer wieder an den Konzepten der objektorientierten Programmierung und - unter anderem - an der Programmiersprache C#.


Literatur

Disclaimer

Alle Bilder auf meinem Webauftritt sind von mir selber angefertigt und urheberrechtlich geschützt. Gerne bin ich bereit, der Verwendung meiner Bilder in Ihren Projekten zuzustimmen, doch darüber sollten wir uns im Einzelfall zuvor jeweils austauschen. Sofern Sie Interesse an der Verwendung meiner Bilder haben, können Sie gerne Kontakt zu mir aufnehmen.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz habe ich auf einer eigenen Datenschutzseite zusammengefasst.

Kontaktinformationen

Dr. Norbert Heidenbluth
Monheimer Straße 8
D-40789 Monheim am Rhein

Email: info@norbert-heidenbluth.de

Credits

Für meine XXL-Galerien mache ich Verwendung vom Lens-Template von HTML5UP, das unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht ist.